Eisenharter Preisverfall

Der Preis für Eisenerz hat sich seit dem Preishoch vor drei Jahren fast halbiert. Erstmals seit längerem schaute der Preis kürzlich wieder unter die Marke von 100 Dollar pro Tonne, was für Sorgenfalten bei den Eisenerzproduzenten sorgen dürfte …

Hier geht es weiter!

Wollen Sie regelmäßig über neue Artikel informiert werden?

Hier geht es zur Anmeldung!

Es wird eng beim Palladium

Der Palladiummarkt steuert auf das größte Angebotsdefizit seit 40 Jahren zu. Während die generell sinkende weltweite Förderung und Streiks bei südafrikanischen Minen medial im Fokus stehen, sanktioniert sich die EU beim weltweit größten Förderer Russland ganz nebenbei selbst ins Abseits…

Hier geht es weiter!

Wollen Sie regelmäßig über neue Artikel informiert werden?

Hier geht es zur Anmeldung!

Unschöne Details

Der Preis für die Tonne Kaliumchlorid sank kürzlich auf den tiefsten Stand seit 2008. Alle Bemühungen einen Boden herbeizureden waren offenbar bisher wenig erfolgreich und so darf man auf die Profitabilität manches Großprojektes gespannt sein…

Hier geht es weiter!

Wollen Sie regelmäßig über neue Artikel informiert werden?

Hier geht es zur Anmeldung!

Das leise Scheitern der Abenomics

Mit großem Jubel wurden und werden die „Anstrengungen“ des japanischen Regierungschefs Shinzo Abe um die Zerlegung der Währung gefeiert. Auch das offensichtliche Scheitern der Abenomics ändert nichts am geistlosen Jubel. So schaut man staunend zu, wie statt den Exporten die Importe nach oben klettern …

Hier geht es weiter!

Wollen Sie regelmäßig über neue Artikel informiert werden?

Hier geht es zur Anmeldung!

High Yield: Vor dem Jagdunfall

Die größte High Yield-Pleite aller Zeiten hält Investoren nicht davon ab, munter weiter auf die vermeintlich ungefährliche Renditejagd zu gehen. Offenbar halten viele Anleger den Markt noch immer für eine Maschine, bei der man sich das Rendite-Risikoprofil aussucht um sich dann zurückzulehnen um auf die Erträge zu warten …

Hier geht es weiter!

Wollen Sie regelmäßig über neue Artikel informiert werden?

Hier geht es zur Anmeldung!

 

 

 

Die Rache der verschwundenen Leser

Die Berichterstattung vieler Medien zur Situation und den wirtschaftlichen Zusammenhängen in Europa war und ist ein Trauerspiel. Mit den aufgeregten, oft wortgleichen Parolen nach dem Putsch in Kiew setzen viele Zeitungen und der Staatsrundfunk noch eins drauf. So macht man noch mehr Leser zu Ex-Lesern…

Hier geht es weiter!

Wollen Sie regelmäßig über neue Artikel informiert werden?

Hier geht es zur Anmeldung!